Verfasst von: suburbansky | Donnerstag, 17. Januar 2008

Aktualität: Tram, S-Bahn-Halt Solitude und People-Mover

Gestern hat der Basler Grosse Rat, zwar nicht unbedingt überraschend, den Kredit für die Tramverlängerung nach Weil am Rhein gesprochen (hier eine Meldung dazu). Das ist natürlich höchst erfreulich, sendet doch die klare Mehrheit mit welcher die Entscheide gefällt wurden (bloss 10 Gegenstimmen) ein deutliches Signal ans Weiler Stadtparlament, das am 19. Februar entscheidet (siehe Post weiter unten). Eine Zitterpartie mit ungewissem Ausgang wirds dort wohl aber trotzdem werden. Schade, dass man in Weil so zögerlich ist. Wie wohl die Bevölkerung zur Sache steht?

Ebenfalls traktandiert waren gestern die CVP-Anzüge von Stefan Gassmann und Konsorten betreffend S-Bahn-Haltestelle Solitude und People-Mover vom Bahnhof St-Louis zum Euroairport, konnten aber nicht mehr beraten werden und stehen deshalb am 23. Januar auf dem Programm. Erstgenannten Vorschlag halte ich für hundertprozentig unterstützenswert, zumal die S-Bahn-Haltestelle Solitude ja auch auf diesen Seiten als wichtiger Standort genannt wird. Es ist sicherlich von einiger Ausdruckskraft, dass mit Solitude und Morgartenring gleich zwei verschiedene städtische S-Bahn-Haltestellen gefordert werden – ein klares Zeichen dafür, dass sich die Überzeugung durchsetzt, dass auch in der Stadt Basel mehr S-Bahn braucht, und nicht nur auf dem Land.

Den zweiten Vorschlag betreffend einem ca. 700 Meter langen People-Mover, einem gedeckten Laufband, und einem S-Bahn-Shuttle Basel SBB – St. Louis halte ich ebenfalls für prüfenswert. Allerdings stellt sich wohl die Frage, wie teuer so ein Ding wäre, und ob man sich – auf finanzieller Ebene – damit nicht den direkten Bahnanschluss verbaut. Grundsätzlich ist jede Verbesserung des ÖV-Angebots zum Flughafen willkommen, aber ein direkter Anschluss mit eigenem Flughafenbahnhof beim Terminalgebäude – analog Zürich und Genf -, bedient von S-Bahnen, TER-Zügen sowie wenn irgend möglich auch von SBB-Fernzügen, ist wohl noch immer die beste Lösung – auch wenn man vielleicht noch ein paar Jahre darauf warten muss.

Advertisements

Responses

  1. Wäre es für solch einen People Mover nicht sinnvoller, eine neue Station zwischen St-Louis und St-Louis-la-Chaussée zu bauen? Die heutige Bahnlinie führt ja relativ nahe am EAP vorbei, womit der People Mover auf rund 400-500m verkürzt werden könnte.

    Den Viertelstundentakt Basel SBB – St-Louis wünsche ich mir – unabhängig von einer Flughafenanbindung – ebenfalls. Speziell mit der Eröffnung der neuen Tramstrecke via Bahnhof St. Johann wird die S1 deutlich an Attraktivität gewinnen, der durch einen schlechten SNCF-Nicht-Takt nicht zunichte gemacht werden darf. Auch wenn auf der „ligne verte“ mittlerweile schon deutliche Verbesserungen erzielt wurden…

  2. Zum Thema Verbindung Bahnlinie zum EAP: Seit 14.01.08 betreibt Distribus einen Shuttle vom Bhf St. Louis zum EAP! Das ist doch immerhin schon mal ein Anfang! Ich habe nicht geprüft, ob die Abfahrtszeiten mit der S1 korrespondieren, aber immerhin fährt alle 30 Min. eine „Navette“ (von 6-9 sogar alle 20 Min). Ein Weg kostet 1 Euro. Weitere Details unter http://www.distribus.com.
    Für Flugreisende aus der Schweiz keine sonderlich attraktive Alternative zur Buslinie 50. Für Flugreisende von Mulhouse und Pendler aus F die am EAP arbeiten die einzige Möglichkeit mit ÖV an den Flughafen zu gelangen. Man kann hoffen, dass ein gewisser Umsteigeeffekt vom Pw zum ÖV stattfindet, was den Ausbau eines solchen Angebotes rechtfertigt und fördert!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: